Herzlich Willkommen. Gerne zeige Euch, was ich an meiner Näh- und Stickmaschine oder auch gerne per Hand anfertige. Es macht einfach Spaß, die Leidenschaft mit vielen zu Teilen.

Dienstag, 3. Juli 2012

Anleitung Kosmetiktäschchen

Ich habe aufgrund meines Posts mit den kleinen Täschchen einige Anfragen bekommen, wie ich die Täschchen nähe.

Gestern habe ich neue Täschchen angefangen und dabei Schritt für Schritt Fotos gemacht und jetzt eine Anleitung geschrieben. Es gibt im www unzählige Anleitungen und ich erhebe nicht den Anspruch, hier das Rad neu erfunden zu haben, sondern möchte Euch lediglich zeigen, wie ich es mache. Vielleicht kann der Ein oder Andere von Euch dies nutzen.

Das PDF-Dokument ist erstellt und wer Interesse hat, meldet sich bitte per Mail bei mir oder gibt mir Hilfestellung, wie ich es auf den Blog einstelle :-).

Hier aber erstmal die Anleitung für dieses Täschchen:




Anleitung Kosmetiktäschchen

Material:

Außenstoff                 2 x   20 cm x 12, 5 cm
Futter                          2 x   20 cm x 12, 5 cm
Vlies                           2 x   20 cm x 12, 5 cm  (nicht zu dick, z.B. H 630)
Reißverschluß             ca. 24 cm mit Zipper


Dies ist meine „Standardgröße“ an Täschchen. Wenn Ihr aus zwei Longquartern mehrere Täschchen nähen wollt, könnt Ihr 4 Stück mit diesem Maß und eine etwas längere mit ca. 25 cm nähen.

Sofern Ihr aufbügelbares Vlies gewählt habt, bügelt es auf die linke Seite des Außenstoffes. Da Ihr später die Wendeöffnung in der Innentasche mit Hand zunäht, ist es einfacher, wenn das Vlies auf dem Außenstoff ist.

Reißverschluß einnähen

Ihr legt ein Stück Futterstoff, rechte Seite oben, vor Euch hin. Darauf den Reißverschluß, Zähnchen nach oben (!). Der Außenstoff mit der rechten Seite zu den Zähnchen und darauf das Vlies. Das Ganze oben bündig, d.h. die zwei Lagen, Vlies und der Reißverschlußrand bilden eine Linie. Mit Stecknadeln feststecken.



Ich nähe den Reißverschluß ohne spezielles Füßchen ein. Mein Nähmaschinenfuß sitzt auf dem Reißverschluß, der Rand bündig am oberen Rand der Tasche. (siehe Foto). Einmal entlang der Kante nähen.



Danach beide Stoffseiten umklappen und absteppen. Wem das mit einer Kontrastfarbe am Anfang zu heikel ist, könnte den Ober- und Unterfaden entsprechend der Stofffarben wählen. 




Die zweite Seite wird genauso genäht. Also Futterstoff, darauf den RV (jetzt mit Anhängsel der einen Taschenseite), den Außenstoff, das Vlies. Feststecken und nähen. Stoffe umklappen und wieder absteppen.



Zipper in den Reißverschluß

Eigentlich ganz einfach J. Ihr teilt den Reißverschluß am Ende ein kleines Stückchen und schiebt den Zipper auf einer Seite auf das Reißverschlußband. Die zweite Seite schneidet Ihr V-förmig ab und könnt die Seite dann auf den Zipper einfädeln. Ich halt dann mit Mittel und Zeigefinger der einen Hand beide Reißverschlußseiten fest 




und ziehe den Zipper hoch bis zur Mitte der Tasche hoch. (siehe Foto) und auch gleich wieder ein Stück zurück, so dass eine Öffnung entsteht. Die ist nachher fürs Wenden wichtig.

Außen- und Innentasche zusammennähen

Jetzt die beiden Außenstoffe aufeinanderlegen und die beiden Innenstoffe, die rechten Stoffseiten zueinander 


und rundrum zusammenstecken. Dabei mittig vom Futterstoff eine Wendeöffnung lassen. 



Markiert Euch diese, im Eifer des Gefechts näht man die auch gerne zu (ich spreche aus Erfahrung). Wählt die Wendeöffnung entsprechend so, dass Ihr bequem die Tasche wenden könnt, aber nicht zu groß. Ihr müsst sie nämlich nachher per Hand zunähen.

Die Zähne vom Reißverschluß zeigen bei mir zum Außenstoff. Steckt Euch sonst auch noch mal eine zusätzliche Nadel quer in den RV, sonst besteht die Gefahr, dass Ihr einmal die Zähnchen zur einen Seite und einmal zur anderen


 Und nun rundherum nähen (Wendeöffnung beachten!)
 
Jetzt könnt Ihr die überhängenden Enden der  Reißverschlüsse abschneiden.


Damit die Täschchen etwas mehr Stand und Volumen bekommen, nähe ich Ecken an die unteren Enden. Hierfür legt Ihr Naht auf Naht und steckt ca. 2 cm von der Ecke eine Stecknadel und das an allen vier Ecken.



Quer nähen und die Ecken abschneiden. Wer mag, versäubert die Naht mit einem Zick-Zackstich.



Und nun geht’s ans wenden. Dafür stülpt Ihr nun die gesamte Tasche durch die Wendeöffnung und nun merkt Ihr auch, warum der Reißverschluß ein Stück geöffnet sein soll. Es gibt Reißverschlüsse, die sind von links nicht aufzubekommen. Das wäre dann ärgerlich an dieser Stelle. Zunächst habt Ihr die Tasche komplett mit dem Innenfutter draußen  



und müsst noch eine Runde drehen.

Geschafft, naja fast.

Eure Ecken sollten so aussehen:


Und nun müsst Ihr nur noch per Hand die Wendeöffnung schließen.



FERTIG! Viel Freude an Euren Täschchen wünscht Euch

Sonja

P.S. Falls Ihr Fragen habt, meldet Euch gerne bei mir.

Kommentare:

  1. So ähnlich nähe ich auch die Täschchen. Trotzdem Danke fürs Eistellen.

    Liebe Grüße, Petruschka

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sonja!
    Tolle Anleitung hast du da geschrieben. So nähe ich die kleinen Täschchen auch, aber ich musste für die Erste eine deutlich kompliziertere Anleitung nutzen.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sonja,
    die Anleitung ist toll und ich werde es so bald wie möglich ausprobieren.
    Würdest du mir die Anleitung per Mail als PDF schicken, das wäre super.
    Hab vielen Dank,
    lg margrit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sonja,
    ich kann mich da nur anschließen.
    Die Anleitung ist supertoll.
    Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen